KREUL_Header

#1 Praxiseinblicke in die digitale Transformation im Mittelstand: Interview mit KREUL Farben

Das Thema digitale Transformation ist das Herzensthema der ganzen bytabo Crew, es verbindet die verschiedenen Teams miteinander und ist ein fester Bestandteil der bytabo-DNA. Doch eine ganz besondere Leidenschaft dafür hat unser CEO Niklas Volland. Im Digitalgalaxie-Podcast spricht er regelmäßig mit Hidden Champions aus dem Mittelstand. Damit auch den Leser:innen unseres Blogs diese Einblicke nicht vorenthalten werden, haben wir nun ein neues Blogformat ins Leben gerufen: Praxiseinblicke in die digitale Transformation im Mittelstand. Im Rahmen dieses Formates führt Niklas Volland Interviews mit innovativen Mittelständler:innen.

Zum Auftakt hat er sich mit Dr. Florian Hawranek und  Claudia Schuberth von der C. Kreul GmbH Co. KG, Deutschlands erster Künstlerfarbenfabrik, unterhalten. Herr Dr. Hawranek ist seit 17 Jahren im Unternehmen und ist nun Geschäftsführer der vierten Familiengeneration. In dieser Rolle malt er die alten Strukturen des Familienunternehmens mit neuer Farbe an. Frau Schuberth ist seit 8 Jahren ein fester Bestandteil des Teams. Als Leiterin Strategie, Innovation und Marketing begleitet sie die Geschäftsführung in allen strategischen Fragen und ist für das Brand Management der Marke KREUL zuständig. Gemeinsam mit Niklas Volland haben sie nicht nur über die digitale Transformation in dem Unternehmen, sondern auch über die Themen Innovation und Nachhaltigkeit im Mittelstand gesprochen. Wie die Firma KREUL diese Themen behandelt, auf welche Hürden sie in den letzten Jahren getroffen sind und was ihre größten Learnings waren, könnt ihr nun selbst lesen.

Niklas: Bei KREUL Farben handelt es sich um die älteste deutsche Künstlerfarbenfabrik Deutschlands und Sie Herr Dr. Hawranek sind nun Geschäftsführer der vierten Familiengeneration: Wie haben Sie den Wandel Ihres Unternehmens in den letzten 10 Jahren wahrgenommen? Was heißt Wandel für Sie? 

Hawranek: Ich glaube, das Entscheidende war eine klare Fokussierung auf den Markenkern und auf das, was uns als Unternehmen auszeichnet. Es war wichtig zu schauen, wo stehen wir als Unternehmen und für was wir als Unternehmen stehen. Das ist flüssige Farbe und der künstlerisch-kreative Ausdruck mit der flüssigen Farbe. Der zweite wichtige Punkt war für uns die Wahrnehmung als Marke. Wir haben ein Markendenken. Wir sind eine Marke für Kinder, für Künstler und für Kreative. Dazu kommen verstärkt noch die Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung. 

Schuberth: Ich würde daran anschließen: Wir mussten unser Sortiment auf das reduzieren, was wir am besten können.  Zudem haben wir versucht mit dem Corporate Design den Wandel sichtbar zu machen. Das macht es für die Mitarbeiter:innen wie auch für die Kund:innen leichter diesen zu begleiten und wertzuschätzen. Der dritte wichtige Aspekt des Wandels ist die Akzeptanz, dass man niemals wirklich am Ziel ist. Es ist wichtig, diesen als Reise zu akzeptieren. Daraus kann man wahnsinnig viel Kraft schöpfen. 

Niklas: Wir von bytabo haben in unserer Arbeit oftmals die Erfahrung gemacht, dass es für Familien-, und Traditionsunternehmen schwierig sein kann, alle Mitarbeiter:innen mit an Board der digitalen Transformation zu holen, da insbesondere für die älteren Mitarbeiter:innen mit der Digitalisierung auch verschiedene Zweifel einhergehen. Wie konnten Sie alle Mitarbeiter:innen mit auf die Reise in eine digitale Zukunft nehmen? Wie kann man Mitarbeiter:innnen für den Wandel begeistern? Meine Frage wäre nun: Wie sind Sie mit den Mitarbeiter:innen umgegangen, die Zweifel hatten und für die die digitale Transformation eine Hürde darstellte? Wie schaffen Sie es die Mitarbeiter:innen zu begeistern? 

Schuberth: Ich hänge ein bisschen an dem Wort “begeistern” fest. Wir müssen die Menschen nicht immer begeistern, denn die Begeisterung kommt, wenn die Mitarbeit:innen verstanden haben, was das Erreichen des Ziels bringt. Die viel größere Herausforderung ist sich zu überlegen, woher dieses Unverständnis herrührt. Es kommt daher, dass die Menschen das Neue erstmals noch nicht denken können. Das heißt, wenn ein:e Mitarbeiter:in absehen kann, was die Veränderung wirklich bedeutet, dann kommt die Begeisterung ganz von allein. 

Hawranek: Ergänzend dazu kann man sagen, dass die besten Ideen von den Mitarbeiter:innen selbst kommen. Das wird dann auch zum Selbstläufer: Man muss dafür sorgen, dass Erfolgsbeispiele publik gemacht werden, damit weitere Mitarbeiter:innen Lust darauf haben. 

Schuberth: Ich glaube bei dem Thema der Digitalisierung muss man auch ganz klar sagen, dass das nie aufhört. Zu Beginn werden die Mitarbeiter:innen denken, dass es eine Software gibt, die die Digitalisierungsaufgaben für sie übernimmt. Bei der Digitalisierung gehört aber auch viel individuelle Arbeit dazu.

Niklas: Ja, das deckt sich mit den Erfahrungen, die wir in unserer Arbeit machen. Was dort viel hilft, ist das persönliche Gespräch, denn oftmals zeigt sich auch, dass bei den Mitarbeiter:innen persönliche Erfahrungen und Probleme in ihre Beurteilungen mit einspielen.

Hawranek: Ich meine, wir sind kein High-Tech-Unternehmen. Wir haben ein ganz traditionelles Produkt, das sich von der Grundstruktur in den letzten 50 bis 60 Jahren nicht verändert hat. Und viele unserer Mitarbeiter:innen lieben ihren Job, unsere Produkte und dadurch auch das Analoge sehr. Da ist auch ein gewisser Stolz dabei, dass die Mitarbeiter:innen – wenn sie eingeladen sind – nicht eine Flasche Wein oder Blumen mitzubringen, sondern Fingerfarbe. Denn das ist unser Produkt und das ist besonders.

 Niklas: Ich finde ganz wichtig zu hören wie die Digitalisierung bei ihnen vorangeht aber wie sie auch gleichzeitig den Blick auf das Analoge – das Produkt nicht verlieren – denn das ist es, wo auch das Herz drin steckt. Was uns auch sehr interessieren würde, wäre das Thema Innovation: Was bedeutet denn Innovation für KREUL?

Schuberth: Wir sind ein Industrieunternehmen mit einem chemischen Produkt: Farbe. Und Farbe unterliegt immer strengeren Richtlinien. Das hat wenig mit der Digitalisierung, sondern viel mehr mit der zunehmenden Transparenz auf der Welt zu tun. Es ist viel schwieriger den gesetzlichen Regelungen standzuhalten. Doch was ist daran die Innovation? Es geht nicht nur darum den gesetzlichen Regelungen Stand zu halten, sondern dann immer noch eins drauf zu setzen. Das bedeutet: Innovation steckt bei uns ganz klassisch in der Produktentwicklung und darin, die Farbe immer wieder neu zu denken. 

Niklas: Sehr spannend. Was waren Ihre größten Learnings im Hinblick auf die Implementierung von Innovation bei KREUL Farben?

Schuberth: Ein großes Learning war, dass zwischen Wunsch und Wirklichkeit oft ein großer Abstand liegt. Ein weiteres Learning war, dass die vielen Gedanken, die wir uns im Unternehmen machen, nur als Bruchteil bei den Kund:innen ankommen. Es geht darum die ganzen Gedanken auf einen Punkt zu bringen und den Fokus zu vermitteln.

Niklas: Lassen Sie uns nochmals auf das Thema Nachhaltigkeit eingehen, mich würde sehr interessieren: Welche Bedeutung hat Nachhaltigkeit für KREUL und wie kam es zu diesem Interesse?

Hawranek: Ich glaube, das zeichnet ein mittelständisches Familienunternehmen einfach aus, dass es schon immer nachhaltig denkt: Nachhaltig im Sinne von “Langfristig denken”, im Sinne von “Für die Mitarbeiter:innen denken”. Für uns spielen soziale Aspekte eine große Rolle. Wir müssen uns als Arbeitgeber auszeichnen und unsere Mitarbeiter:innen müssen Freude haben bei uns zu arbeiten. Das ist schon immer der Fall gewesen, genauso wie der Fokus auf den ökologischen Aspekten. Insbesondere als Chemieunternehmen bist du immer im Fokus. Und auch der ökonomische Aspekt ist wichtig, wenn man “Made in Germany” ist, spielt da eine Menge mit rein. Das ist nicht alleinig ein Qualitätsmerkmal – da muss was dahinterstecken. Das muss alles untermauert werden, es muss ressourcenschonend gearbeitet und an die nächsten Generation gedacht werden.

Schuberth: Ich denke, wenn man sich wirklich mit dem Kern der Nachhaltigkeit beschäftigt, geht es nicht darum das unternehmerische Handeln grün wirken zu lassen, sondern klar zu schauen welche Ressourcen man braucht, welche Rohstoffe, welche Personalien, welche Gebinde. Und es geht auch um Verzicht und somit um die Frage “Was kann ich weglassen?”. 

Niklas: Was ich jetzt von KREUL höre, ist viel Qualität, viel Herzblut aber auch viel Innovation und Zukunft. Nun zum Thema Zukunft: Was ist da denn in den kommenden Jahren von KREUL zu erwarten? In welche Richtung geht die Reise? Was steht auf der Agenda?

Hawranek: Da möchte ich mal bei den zwei großen Blöcken bleiben: Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Bei Nachhaltigkeit geht es ganz klar, um das Thema Ressourcenverzicht und um die Recyclingfähigkeit. Bei der Digitalisierung geht es darum, das analoge Produkt digital zu unterstützen.

Schuberth: Auf die Frage, was in der Zukunft geschehen wird, wird es mit Sicherheit auch eine Antwort mit Farbe geben. Durch diese spezielle Positionierung ist man gezwungen neue Ideen zu entwickeln. Unser Traum ist es, dass man beim Supermarkt um die Ecke nicht nur Müsli nachfüllen kann, sondern auch Fingerfarbe. Das ist natürlich noch etwas abgedreht aber das Thema Kreislaufwirtschaft, das Thema Wiederbefüllbarkeit, Wiederverwendbarkeit, Upcycling ist auf jeden Fall wichtig für unsere Zukunft. 

Ihr habt Fragen oder möchtet euch zum Thema Digitale Transformation mit uns austauschen?
Wir freuen uns von euch zu hören! Nehmt gerne Kontakt mit uns auf oder schaut einfach bei uns im Büro vorbei.

Share the Post:

Related Posts

CONSULTING & MANAGEMENT

Erste lösungsansätze
durch kreative Power.

Abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse und Gegebenheiten möchten wir mit Ihnen den besten Workshop der Welt schaffen. So beginnt bei uns jedes Projekt.

 

  • Workshop-Location á la Silicon Valey
  • Starke Methoden
  • Begeisterung durch Mitgestaltung
  • Ein Highlight, das in Erinnerung bleibt
  • Perfekt auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens abgestimmt

Consulting & Management

Mit ganzheitlicher Begleitung & Leidenschaft
zum gewünschten Ziel.

Group 1000003122

ANFORDERUNGSMANAGEMENT

Wir verstehen das Unternehmen, die Menschen und deren Herausforderungen, sowie deren Ziele und Bedürfnisse.

Frame 1000003123

PROZESSANALYSEN

Wir analysieren Unternehmensabläufe, optimieren diese und überführen sie in die digitale Welt.

Group 1000003124

BEGLEITUNG MIT LEIDENSCHAFT

Wir begleiten Sie auf eurem Weg in die digitale Zukunft und nehmen Sie mit Wissen aus 9 Jahren Erfahrung an die Hand.

CONSULTING & MANAGEMENT

BYTABO® Workshops –
Erlebnis mit Ergebnis.

DenkMalLila_Mockup Kopie 1

Kreativität ist die Superpower für die nächsten Jahrzehnte. Und in uns steckt so viel kreative Power! Wir möchten aus tiefstem Herzen etwas bewegen. Den Mittelstand formen. Energie aus der Startup-Welt senden. Und dadurch – wenn auch vielleicht idealistisch – die Welt ein Stückchen besser machen. Auch wir hatten Ängste, mussten Niederlagen einstecken und mit Problemfällen umgehen. Aber mit dem Fokus auf der Lösung konnten wir wachsen, kreative Lösungsansätze entwickeln und für Sie den besten Workshop der Welt kreieren: Das Erlebnis mit Ergebnis!

In unserem Buch “Denk mal Lila” haben wir das Wissen des gesamten Teams einfließen lassen: Es basiert komplett auf unserer Praxiserfahrung – alle Methoden haben wir mit großen, mittleren und kleinen Unternehmen durchgeführt.

CONSULTING & MANAGEMENT

Kernwerte in der
Zusammenarbeit mit BYTABO®.

Sowohl intern bei unserer täglichen Arbeit, als auch in der Zusammenarbeit mit unseren Kund:innen, sind unsere Kernwerte ein zentrales Element. Nur so können wir gemeinsam die besten Ergebnisse schaffen.

Wachstum

um Kreativität, Kultur und Mitbestimmung zu fördern.

Begeisterung

für die neuesten Technologien und Lösungsansätze.

Lösungsfindung

um Ihr Unternehmen zum maximalen Erfolg zu verhelfen.

CONSULTING & MANAGEMENT

Customer Success –
für den wahren erfolg.

Wir wollen nicht einfach nur ein Produkt entwickeln. Wir wollen Ihrem Unternehmen zum nachhaltigen Erfolg verhelfen.

 

Daher begleiten wir Sie auch nach dem Go-Live, um die gewünschte Nutzung der Software sicherzustellen.

Group 1000003326

CONSULTING & MANAGEMENT

Profitieren sie
von unserem Wissen.

Group 1000003325

Mit uns haben Sie stets einen kompetenten Partner an Ihrer Seite.
Durch über 9 Jahre Zusammenarbeit mit dem Mittelstand haben wir uns einen breiten Wissensschatz rund um die Digitalisierung aufgebaut. Zögern Sie nicht und fragen Sie uns jederzeit um Unterstützung.

UX-/UI-Design

GANZHEITLICHE GESTALTUNG
AUF BASIS VON NUTZERBEDÜRFNISSEN.

UX (User Experience) und UI (User Interface) Design tragen dazu bei, ein digitales Produkt nutzerfreundlich zu gestalten, sodass Bedürfnisse der Nutzer erfüllt und Probleme durch intelligente Lösungen vermieden werden.

Unsere Designer*innen kreieren für Sie Benutzeroberflächen und Benutzererlebnisse, die nachhaltig Eindruck hinterlassen – bei Ihnen, sowie Ihren Kunden.

UX-/UI-Design

Schon gewusst?

94%

 

des ersten Eindrucks einer Anwendung hängt vom UI-Design/Aussehen ab.

HandPointing

Bedeutet:

Je angenehmer das Aussehen Ihrer Anwendung auf Nutzer*innen wirkt, desto höher ist die Motivation und Bereitschaft diese zu nutzen.

UX-/UI-DESIGN

Nutzerzentrierung
von Anfang an.

Des

Wir stellen den Menschen in den Fokus.
Das Verstehen der wirklichen Bedürfnisse, Wünsche und Anforderungen der Nutzer*innen ist unser höchstes Ziel. Auf Basis von Nutzerinterviews, Beobachtungen und/oder Umfragen konzipieren wir intuitive und leicht zu bedienende Software.

UX-/UI-DESIGN

Prototyping –
Die Idee Perfekt validiert.

Für eine größtmögliche Nutzerakzeptanz erarbeiten wir ein maximal intuitives Software-Konzept auf Basis von erwiesenen UX-Prinzipien.


UX-Research – Um Zeit und Budget zu sparen, überprüfen wir schon im Designprozess das Nutzererlebnis bei der Interaktion mit der Anwendung. So verbessern wir von Beginn an die Qualität des Endprodukts. Schon vor der ersten Zeile Code validieren wir das Konzept durch Nutzertests mit unseren klickbaren Prototypen.

Des2

UX-/UI-DESIGN

Warum Sie in UX Design investieren sollten.

HIER NUR ZWEI GUTE GRÜNDE

70 % aller IT-Projekte scheitern aufgrund mangelnder Akzeptanz der Benutzer.

Quelle: Forrester

Webanwendungen sind zu 80% erfolgreich, wenn diese nach Nutzerbedürfnissen entworfen werden und nur zu 9 %, wenn sie allein auf den Präferenzen des Unternehmens basieren.

DATA SCIENCE & KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

SMARTE PROZESSE
DURCH KÜNSTLICHE INTELLIGENZ.

Wir treffen auf Basis von Daten Entscheidungen, welche maßgeblich dazu beitragen, Prozesse zu optimieren. Gleichermaßen liefern wir kein Produkt aus, ohne dabei das Ziel zu haben, diese fortlaufend datenbasiert zu optimieren.

Daten eröffnen das Potenzial, Aufgabengebiete und Entscheidungsprozesse zu automatisieren, die bisher alleine durch den Einsatz menschlicher Denkleistung gelöst werden konnten. Wir bei BYTABO® erkunden gemeinsam mit unseren Kund:innen Potenziale, die durch Daten weiter ausgeschöpft werden können und erwecken sie durch Software-Applikationen zum Leben.”
– Jannes Klinck, Captain Data Science BYTABO®

DATA SCIENCE & KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

Daten gesammelt.
Was nun?

Datengestützte Entscheidungen – Anhand von den uns vorliegenden Datensätzen ziehen wir wertvolle Erkenntnisse, die als Grundlage für bessere strategische Entscheidungen und damit der Stärkung der Wettbewerbsposition dienen können.

Bild generiert mit midjourney.com

DATA SCIENCE & KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

Maximale Effizienz
durch Automatisierung.

Durch Automatisierung und Optimierung von Prozessen mittels Künstlicher Intelligenz können Arbeitsabläufe effizienter gestaltet werden, was zu Zeit- und Kostenersparnissen führt.

+65%

Produktivitäts-

steigerung

+25%

Kosten-

ersparnis

-20%

Unzufriedenheit-

senkung

DATA SCIENCE & KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

Smarte Lösungen durch die Nutzung künstlicher Intelligenz.

Wir entwickeln mit Ihnen smarte Lösungen für Ihre individuellen Herausforderungen und steigern damit smart Ihre Produktivität.

 

  • Prozessautomatisierung durch Maschinelles Lernen (ML)
  • Personalisierte Empfehlungen
    Erleichterung bei der Datenanalyse
  • Erstellung von Prognosemodellen
  • Beratung zur Nutzung bestehender KI-Tools

Bild generiert mit midjourney.com

WEB- & APP-ENTWICKLUNG

Web- & App-Entwicklung
mit neuesten Technologien

Durch den Einsatz von modernsten Technologien in den Bereichen Web & Mobile erwecken wir Ihre Ideen zum Leben. Unsere Lösungen sind stets auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten, technisch mit höchster Qualität umgesetzt und damit zukunftsfähig.

WEB- & APP-ENTWICKLUNG

Web- & App-Entwicklung
mit neuesten Technologien

Group 1000003124

Einsatz modernster Frameworks & Technologien
Aus jahrelanger Erfahrung können wir die Technologien verantwortungsbewusst einsetzen und damit aus Ideen nutzbare Wirklichkeit werden lassen.

Group 1000003125

Stabile Software-Artefakte durch ganzheitliches Testing –
Durch geeignetes Testen decken wir frühzeitig potenzielle Schwachstellen auf und beheben diese, wodurch unsere Kunden langfristig Kosten für aufwändige Reparaturen und nachträgliche Anpassungen sparen.

WEB- & APP-ENTWICKLUNG

Agile Entwicklung,
maximaler Erfolg.

Dauerhafte Transparenz durch agile Entwicklung –
Um jederzeit auf dynamische Entwicklungen einzugehen, stellen wir durch die Nutzung des SCRUM Frameworks sicher, dass die Software stets den aktuellen Anforderungen & Bedürfnissen entspricht.

Regelmäßige Reviews

Iteratives Vorgehen

Minimiertes Risiko

WEB- & APP-ENTWICKLUNG

Nahtlose Integration
in ihre Systemlandschaft.

Integration der Software in bestehende Systeme –
Wir bauen maßgeschneiderte Lösungen, die reibungslos mit den vorhandenen Infrastrukturen harmonieren. So stellen wir eine zuverlässige und genaue Datenkonsistenz sicher.

9 jahre

zusammenarbeit

mit dem mittelstand

haben bewiesen...

Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

Es braucht eine Projekt-Herangehensweise , die…

dynamisch und

gleichzeitig geplant,

individuell, aber

standardisiert ist.

Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN
Unsere Erfahrung, gepaart mit wissenschaftlich fundierten Methoden wie Design Thinking haben unser heute vielfach erprobtes Vorgehen geformt.

Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

Phase 1/4

konzeptmodul

Der Start ins Projekt. Wir legen den Grundstein für eine langfristige Zusammenarbeit und arbeiten die Anwendungsfälle und die damit verbundenen Herausforderungen für Mensch und Technologie heraus. Daraus skizzieren wir einen ersten Lösungsansatz, mit dem in der nächsten Phase weitergearbeitet wird.

Konkrete Schritte

group

Gemeinsamer 1-Tagesworkshop

  • Team kennenlernen
  • Problem- oder Prozessanalyse
  • Ersten Lösungsansatz erarbeiten
link

Technische
Nachbereitung

  • Erste System- architektur skizzieren
  • Erste technische Herausforderungen identifizieren
draw

Ausarbeitung
grafischer Prototyp

  • Lösungsansatz aus Workshop weiter konzeptionieren
  • Grafischen Prototyp
    gestalten
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

Konzeptmodul

Warum IST DIESE
PHASE SO WICHTIG?

52%

der Softwareentwicklungsprojekte bringen eine Ausweitung des Projektumfangs mit sich, was auf mangelnde Klarheit hinsichtlich der Anforderungen der Stakeholder zurückzuführen ist.

HandPointing

Das wollen wir vermeiden!

Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

eindrücke
konzeptmodul

Workshop Location
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN
Kreativarbeit im Tagesworkshop
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

mögliche ergebnisse
konzeptmodul

*BEISPIELHAFT

Wir analysieren bestehende Prozesse und generieren Lösungsideen für eine Prozess-Neugestaltung

Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN
Wir konzeptionieren das mögliche Aussehen
Ihrer Idee (hier Datendashboard)
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

Phase 2/4

proof of concept

Auf Basis des ersten Lösungsansatzes aus dem Konzeptmodul erstellen wir einen detaillierteren Prototypen, der im Anschluss an der realen Nutzergruppe mit Fokus auf UX-/UI-Design und Nützlichkeit im Rahmen eines Usability Tests verprobt wird. Aufgrund dieser Erkenntnisse wird der Prototyp iterativ optimiert. Auf Basis des Nutzerfeedbacks erstellen wir demnach sowohl einen grafischen, als auch technischen Bauplan für die Produktivversion.

 

Konkrete Schritte

up

 

Wirtschaftlichen

Mehrwert beweisen

  • Prozessanalyse
  • Berechnung & Prüfung von möglichen Einsparpotentialen
plan


Technischen Bauplan entwickeln

  • Aufbau geeigneter Software-Architektur, Wahl geeigneter Technologien
  • Analyse bestehender Systemlandschaften
clap


Nutzermehrwert sicherstellen

  • Funktionaler Prototyp
 
  • Nutzertests zur Validierung des Konzepts
 
  • Finalisierung Konzept & Design
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

Proof of Concept

Warum braucht es einE PROOF OF CONCEPT PHASE?

33-50%

weniger Zeit nehmen Produktentwicklungszyklen in Anspruch, wenn Unternehmen bereits in der Anfangsphase eines Projekts in Design und Research investieren.

HandPointing

Das spart am Ende Geld!

Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

eindrücke proof of concept phase

Konzeptionelle Weiterarbeit
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

Usability Testing mit dem Prototypen Ihres Produkts
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

mögliche ergebnisse proof of concept

*BEISPIELHAFT

Unser Entwicklerteam prüft Schnittstellen und erarbeitet eine geeignete Softwarearchitektur für Ihr Projekt

Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN
Am Ende dieser Phase stehen das finale Konzepte & Design für Ihr Produkt (hier Datendashboard)
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

Phase 3/4

produktiv-phase

Nachdem der Mehrwert der Anwendung durch den Proof of Concept umfassend bewiesen wurde, starten wir nun mit der agilen Softwareentwicklung. In dieser Phase entsteht die finale Anwendung. Der Projektfortschritt wird alle zwei Wochen reported.

 

Konkrete Schritte

code

 

Software in agilen

Sprints entwickeln

  • Iterativer Ansatz
 
  • Feedback-Schleifen
 
  • Einsatz modernster Technologien
calender


Ausliefern des finalen Softwareprodukts

  • Integration in bestehende Systemlandschaft
  • Go-Live
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

mögliches ergebnis produktiv-phase

*BEISPIELHAFT

Am Ende dieser Phase steht Ihr fertiges Produkt auch von technischer Seite und kann ausgerollt werden!
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

Phase 3/4

customer success phase

Wir unterstützen Sie bei der Einführung Ihrer neuen Software. Nach dem Roll-Out der Anwendung generieren wir anonymisierte Daten zum Nutzungsverhalten. Das ermöglicht die regelmäßige Validierung des Nutzermehrwertes und das Auffinden von Potenzialen zur kontinuierlichen Verbesserung der Anwendung.

Konkrete Schritte (optional zubuchbar)

Group 1000003122

 

Go-Live

Support

  • Nutzerverwaltung
 
  • Datenmigration
 
  • Zeitlich gestaffelt nach Anwendergruppen
Check


Wartung

& Service

  • Bugfixing
 
  • Änderung, Modifizierung & Aktualisierung
 
  • Kompetenter Ansprechpartner
two checks


Weitere

Potenziale erkennen

  • Regelmäßige Folgegespräche
 
  • Kontinuierliche Verbesserung der Anwendung
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

mögliche ergebnisse customer success phase

*BEISPIELHAFT

In dieser Phase ist Ihr Produkt in der tatsächlichen Nutzung und wir unterstützen bei aufkommenden Herausforderungen und Änderungswünschen.
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN
Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

klingt gut?

Intro

Konzeptmodul

Proof of Concept

Produktivphase

Customer Success Phase

Outro

SCROLLEN, UM MEHR ZU SEHEN

9 jahre

zusammenarbeit

mit dem mittelstand

haben bewiesen...

Es braucht eine 
Projekt-Herangehensweise
, die…

dynamisch und gleichzeitig geplant,

individuell, aber standardisiert ist.