10 Hacks, die wir in Zoom noch nicht kannten

Die Nutzung eines Videokonferenz-Tools erwies sich die vergangenen Wochen als besonders hilfreich. Skype, Zoom, Teams und Co. bereichern unseren Arbeitsalltag mit digitalen Videokonferenzen und Meetings. Denn sie ermöglichen schnelle Absprachen, ortsunabhängiges Arbeiten sowie eine fortschrittliche Kommunikation, weshalb sie mit Sicherheit ein großer Bestandteil von neuen Arbeitsmodellen sein werden. 

Mit kleinem Aufwand gelingt es garantiert, große Meetings noch einfacher produktiv zu gestalten. Wir haben 10 Hacks im Umgang mit Zoom gesammelt, die uns die Arbeit erleichtern.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!
Chat im Meeting speichernZoom bietet euch die Möglichkeit, die Inhalte des Chats dauerhaft zu speichern. Besonders praktisch ist das, wenn Medien, Links oder wichtige Notizen im Chat vermerkt werden. Hier findet ihr die Anleitung dazu.
KalenderintegrationZoom bietet die Möglichkeit, den Kalender zu integrieren. Die Zugangsdaten zu anstehenden Meetings können damit bereits im Termin des eigenen Kalenders vermerkt werden. Die Zeit, die für das Suchen nach der richtigen Mail drauf geht, spart man damit schon mal ein.
Stummschalten des eigenen MikrofonsZeitsparend und doch so einfach: Mit der Leertaste (de-)aktiviert ihr euer Mikrofon, ohne umständlich mit der Mause das Symbol zu betätigen.Klick stumm – Klick laut.
Votings im Team durchführenIhr seid ein Team und müsst via Videokonferenz eine Entscheidung fällen? Kein Problem, hier gehts zur Videoanleitung, aus welcher garantiert eine Entscheidung ersichtlich wird.
Warteraum erstellenEin Warteraum bietet die Option, Teilnehmer vor Eintritt in das Meeting bestätigen zu können. Das heißt: Du als Host genehmigst oder verwehrst den Zutritt.
Meeting vor Host betretenAuch das Gegenteil von dem Punkt eben funktioniert. Der Host ist verhindert und kann nicht pünktlich zum Termin kommen und damit das Meeting eröffnen? In den Einstellungen kann der Zutritt zum Beitritt vor dem Host aktiviert werden.
Eigenständig Breakout-Sessions wechselnIndem ihr die Teilnehmerrolle zu Rolle des Co-Hosts ändert, ergibt sich die Möglichkeit, eigenständig Breakout-Sessions bzw. Räume zu wechseln. Damit könnt ihr beispielsweise in Kleingruppen arbeiten oder aber auch Networking-Sessions starten.Eine detaillierte Anleitung findet ihr hier.
Teilnehmernamen ändernDu stellst während des Meetings fest, dass du nur deinen Vornamen angegeben hast oder z.B. den Firmennamen hinzufügen möchtest? Kein Problem! Anpassungen können auch während des Meetings getätigt werden. Auch diese Funktion findest du unter “Teilnehmer verwalten”.
Reaktion “Hand heben” für Info an HostWährend eines großen Meetings fällt es oft schwer, den Überblick zu behalten. Sobald du als Teilnehmer das Wort ergreifen möchtest, hebst du virtuell deine Hand. Der Host erhält im Anschluss eine kurze Notiz.
Kamerabild weichzeichnenZoom bietet außerdem die Möglichkeit, das eigene digitale Erscheinungsbild weich zu zeichnen. Fühlst du dich an einem Tag nicht wohl in deiner Haut oder hattest keine Zeit für deine Morgenroutine, aktivierst du in den Zoom Video-Einstellungen einfach das willkommene Feature “Mein Erscheinungsbild retuschieren”.
Auch große, remote Meetings lassen sich mit kleinem Aufwand einfacher gestalten.

Um alle Funktionen zu nutzen, solltet ihr auf die Premium Version zurück greifen. Eine Investition an dieser Stelle lohnt sich für die Zukunft garantiert.

Seid ihr bereits auf dem Weg zurück ins Büro? Wir berichten von unseren Erfahrungen und geben Tipps, wie die Rückkehr gelingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.