Warum wir genau jetzt unsere internen Prozesse überdenken und neu gestalten sollten & welche Tools uns für die Zukunft unterstützen

Während die europäische Wirtschaft aufgrund der Corona-Krise aktuell fast still und damit vor enormen Schwierigkeiten steht, sollten wir die Situation genau jetzt nutzen, um bestehende Prozesse zu überdenken und anzupacken. Ehrliche Fragestellungen wie “Inwieweit haben wir uns bereits mit dem Thema Digitalisierung beschäftigt? Wie funktionsfähig ist unsere Infrastruktur im Zusammenhang mit neuen agilen Arbeitsmodellen wie Remote Work?” sind der Anfang für ein noch viel größeres Fass an Möglichkeiten im Mittelstand.

Und genau da vermittelt uns Corona deutlich, wo wir anpacken müssen. Neben technischen Grundvoraussetzungen, die mobiles und standortunabhängiges Arbeiten ermöglichen, bildet eine stabile funktionsfähige Infrastruktur den zweiten Baustein. Wie selbstorganisiert arbeitet mein Team bereits? Welche Tools setze ich ein, die dabei unterstützend wirken? Das Sichern und Ablegen von Daten sollte beispielsweise über eine Cloud laufen. Ein gepflegter Kalender macht Sinn, um den Überblick zu behalten, wann wer in welchem Termin steckt oder gar außer Haus ist.

Aber wohl am Elementarsten ist die interne Kommunikation. Digitale Chat-Plattformen wie etwa Google Chats, Microsoft Teams und Co. helfen enorm, das Team als Ganzes in Ausnahmesituationen wie die aktuelle und zukünftige zusammen zu halten, das positive Mindset zu unterstützen und den Workflow fortlaufen zu lassen. 

Nach jeder Krise ist man am Ende schlauer. Wir sollten sie jedoch nicht aussitzen, sondern stattdessen sofort anpacken und durch die neuen, zwangsweise geöffneten Türen in eine digitale Zukunft schauen.

Welche Learnings habt ihr aus vergangenen Krisen mitgenommen? Lasst uns gemeinsam bei einem #remotekaffee austauschen? Mehr dazu auf LinkedIn.

#corona #crisis #prozessoptimierung #prozesse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.