Weiter gehts mit der Vorstellungsrunde unserer Digital Crew. Heute ist unser technischer Leiter Jo an der Reihe. Mehr über ihn erfahrt ihr wenn ihr weiter lest.
Wer bist du, was machst du und wie kommst du zu bytabo®?

Ich bin Jo und Entwickler bei bytabo®. Ich kümmere mich darum, dass die Projekte gut vorankommen. Zum Einen ist daher also Management meine Aufgabe, zum Anderen programmiere ich auch selbst. Aktuell bin ich zudem bei einem anderen Projekt in München mit im Einsatz. Aber ich bin auch sehr gern hier in Bamberg vor Ort.

Studiert habe ich Medieninformatik in Hof und anschließend habe ich auch noch meinen Master in Internet Web-Science in Hof gemacht. Das ging auch schon in die Richtung von Software-Entwicklung für webbasierte Anwendungen. Es liegt daher auch nahe, dass ich mir auch so einen Job in diesem Bereich gesucht habe.

Da meine ehemaligen Studienkollegen die Gründer von bytabo® sind und ich schon während der Studienzeit ein paar Projekte mit ihnen zusammen gemacht habe war es auch sehr naheliegend, dass ich dort sozusagen „mein Studium“ fortsetze („lacht“) und weiterhin coole Projekte mit den Jungs umsetzte.

Was gefällt dir an deinem Job?

Dass man eigentlich jeden Tag etwas Neues dazulernt, sprich das Aufgabengebiet sehr breit ist, finde ich super. Es kommen jeden Tag neue Aufgaben auf einen zu, die man meistens so in der Form vorher noch nicht hatte. Zum anderen sind es auch recht komplexe Lösungen oder Algorithmen, die man bauen muss. Meistens muss man hier auch ein bisschen knobeln und das macht mir richtig Spaß. Abwechslung ist daher immer gegeben.

Wie sieht dein typischer Arbeitstag bei bytabo® aus?

Wenn ich früh ins Büro hereinkomme begrüße ich erst einmal jeden mit einem Check („lacht“), dann packe ich mein Zeug aus und check, was gestern oder über das Wochenende noch so alles reinkam.

Der typische Tagesablauf ist grundlegend schon gleich. Sprich E-Mails checken, vormittags Tasks erledigen, Mittagessen zusammen mit den anderen, nachmittags weiter arbeiten und den Abend dann langsam ausklingen lassen, vielleicht auch mit einer Runde FIFA in unserem neuen Büro. Das ist sozusagen die Grundstruktur eines Arbeitstages. Aber was ich dann vor allem vormittags bzw. nachmittags genau mache, das ist stark unterschiedlich. Das hängt auch sehr von den To-Do’s ab. Wenn mal eher weniger Projekte anstehen kümmere ich mich um interne Sachen, z.B. dass die eigene Website oder der unser Blog vorangetrieben. Stehen andere Projekte an haben diese natürlich Vorrang.

Wenn du an das Team von bytabo® denkst, welche drei Begriffe fallen dir ein?

(„lacht“) Da muss ich gleich grinsen, wenn ich an die Jungs und Mädels denke. Mir fallen als erstes vielseitig, lustig und Zusammenhalt ein.

Wie denkst du über den Standort von bytabo® hier in Bamberg?

Bamberg ist für mich eine gute Mischung zwischen kleiner und großer Stadt. Ich finde es hier perfekt weil man im Endeffekt alles hat was man braucht, von Einkaufsmöglichkeiten bis hin zu Natur ist alles da und recht schnell zu erreichen. Die Stadt an sich ist natürlich auch wunderschön. Ich finde genau dieser Aspekte, dass Bamberg alles zu bieten hat, macht es als Standort für bytabo® perfekt.

Ich persönlich fühle mich um ehrlich zu sein hier immer gleich um ein paar Jahre jünger. Wahrscheinlich zum Einen durch die Uni-Nähe, und dass wir ab und zu in der Uni-Mensa essen gehen hat man viel mit Studenten zutun. Zum Anderen kommen immer wieder Erinnerungen an das damalige Studentenleben hoch, da wir viele Werkstudenten haben, mit denen man viel zusammenarbeitet, die auch viel davon berichten. Generell finde ich das super, weil man so immer wieder neue nette Leute kennenlernt und sich austauschen kann.

Was machst du so in deiner Freizeit?

Ich treibe viel Sport, weil ich finde, dass Bewegung als Ausgleich zum Büroalltag und dem vielen Sitzen beim Programmieren gut tut. Jetzt wo der Sommer langsam wieder kommt findet man mich auch oft im Garten. 🙂

Gibt es konkrete Zukunftspläne bei dir?

Die Frage ist nicht so ganz einfach zu beantworten, da ich im Prinzip ein ziemlich flexibler Mensch bin. Also ich habe keinen 5 Jahresplan, wie meine Zukunft aussehen soll. Soweit wie es geht will ich natürlich die Firma unterstützen und ich hoffe auch sehr, dass ich weiterhin bei der Zukunft von bytabo® dabei sein kann und diese auch aktiv mit gestalten kann. Aber man weiß ja nie was nie was dazwischen kommt.

Von daher habe ich keine konkreten Pläne vorerst. Ich lebe einfach in den Tag hinein und lasse erst einmal alles auf mich zukommen.

 

Ein Beitrag von Amelie Tihlarik. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.