• Aller Anfang ist schwer: Ein Rückblick zum digitalen Lunch mit Markus Zwingel, Experte für Digitalisierung der Fürst-Gruppe. Er erzählt von seinen ersten Schritten als Internetpionier.
  • “Digitalisierung beginnt immer beim Menschen”: 5 Tipps wie die Automatisierung von Unternehmensprozessen gelingt.

Es gibt zahlreiche Momente, die sich in die Liste der Dinge, auf die wir während der Corona-Krise verzichten müssen, einreihen. Aber Not macht erfinderisch. So entsteht aus dem wöchentlichen Spieleabend eine wilde Skype-Partie und das gemeinsame Feierabendbier trinkt man zu Hause vor dem Laptop. Virtuell bleibt man verbunden. Ein Weg: Die Teilnahme am digitalen Lunch.

Leere Lücken durch ein Mittagessen und den gemeinsamen Austausch füllen

Was im Home-Office am meisten fehlt, ist der allgemeine Austausch und das Miteinander. Die beiden Geschäftsführer von bytabo riefen aus genau diesem Grund gemeinsam mit Gregor Heilmaier von der Heilmaier und Heilmaier GmbH das Format des virtuellen Mittelstandslunch ins Leben. So ging es von einer schnell im Gespräch geborenen Idee über die Konzeptionierung bis hin zum ersten Lunch-Date am 30. April, immer mit dem gemeinsamen Ziel vor Augen, den lebendigen Austausch von Mittelstandsentscheidern zu fördern. 

Auf in die zweite Runde: Mit einem Digitalisierungspionier als Ehrengast

Nach einem erfolgreichen Anlauf ging der Mittelstandslunch knapp einen Monat später am 28. Mai in die zweite Runde. Im Fokus stand diesmal neben dem allgemeinen Netzwerkgedanken der digitale Puls der Zeit. Als Ehrengast und Interviewpartner wurde Markus Zwingel, Chief Digital Officer und Mitglied der Geschäftsleitung der Fürst-Gruppe, zum Online Lunch eingeladen. Sein Verantwortungsbereich im Unternehmen ist so gegenwartswichtig wie auch zukunftsentscheidend – denn das Spiel in einem hoch kompetitiven Umfeld entscheidet sich auch hier in der weiteren Digitalisierung und Automatisierung. Neben ihm sind auch die Gäste aus dem ersten Lunch mit von der Partie: Dr. Günter Auerbach und Ralf Will, die beiden Geschäftsführer der Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH aus Bamberg, und 18 weitere Entscheider im Mittelstand.

Von einer Vorstellungs- in die Fragerunde: Der Ablauf des Mittelstandslunch

Im Anschluss an eine gemeinsame Vorstellungsrunde aller 18 Teilnehmer hatten die Geschäftsführer der Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH die Ehre, als seine Vorgänger die Fragerunde an Markus Zwingel zu eröffnen. Von da an leiten Christian Schieber und Gregor Heilmaier die Teilnehmer durch das Gespräch und schneiden zahlreiche spannende Fragen an. Was für Erkenntnisse bringt die Covid19-Krise für die weitere Digitalisierung der Fürst-Gruppe? Wo gab es Engstellen, wo lief es richtig rund? Was wird nun wichtig? Bis hin zu allgemeinen Fragen über Zwingels bisherigen Werdegang – ein Weg der ihn aus der Informatik übers Marketing bis hin zur Digitalisierung der Unternehmensprozesse geführt hat. Jede dieser Fragen ist Markus Zwingel willkommen und er beantwortet sie reflektiert und aufrichtig. Seine ehrliche Art spiegelt sich auch beim Erzählen seiner Erfahrungen, Learnings und Tipps zur Umsetzung der Digitalisierung von Unternehmensprozessen glasklar wieder. 

Markus Zwingel, Chief Digital Officer & Mitglied der Geschäftsleiung der Fürst-Gruppe
Markus Zwingel’s 5 Tipps, mit denen die Digitalisierung in Mittelstandsunternehmen wie am Schnürchen verläuft.
  1. Vollkommene Transparenz als Basis: Die Mitarbeiter müssen verstehen, was in den vier Wänden der Geschäftsführung vor sich geht und warum sie sich mit Dingen wie der Digitalisierung auseinandersetzen müssen, auch wenn diese auf den ersten Blick viel komplexer wirken als ihr bisheriger tagtäglicher Arbeitsalltag. 
  2. Runter vom Gas: Lieber ein paar Gänge langsamer werden und somit jeden einzelnen Mitarbeiter mit auf den Wagen holen. 
  3. Die Digitalisierung beginnt beim Menschen selbst, nicht nur hinter den Mauern der IT-Abteilung.  
  4. Hartnäckig bleiben: Scheitern ist nicht das Gegenteil von Erfolg – es ist ein Teil davon. Dass heißt: nicht direkt den Kopf in den Sand stecken, wenn es scheint, als würden digitale Neuerungen eben darin verlaufen. Sondern man muss es einfach wieder und wieder probieren, bis der Erfolg eintritt.
  5. Der Mittelstand muss mutiger werden und sich trauen, etwas Neues auszuprobieren. Denn gewinnen können am Ende nur die, bei denen der Mut zum Siegen größer ist als die Angst zu verlieren. Der Anfang für etwas Neues könnte auch schon das Digitalisieren von Unternehmensprozessen sein.

Mit seiner Digitalisierungsexpertise hat sich Markus Zwingel als ein spannender Gesprächspartner in herausfordernden Zeiten herausgestellt. Doch das ist nicht das letzte Mal, dass das virtuelle Mittelstandsrestaurant für einen gemeinsamen Lunch seine Türen öffnet. Der nächste Termin ist bereits in den Kalendern markiert.

Recap unserer Mittelstandslunches

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.