Wir haben mal wieder Zuwachs bei bytabo® bekommen. Seit nun bald zwei Wochen unterstützt Jannes die Digital Crew nun als Praktikant. Damit ihr ihn auch mal etwas besser kennenlernt, haben wir uns mal mit ihm unterhalten.
Wer bist du, was machst du und wie bist du zu bytabo® gekommen?

Ich bin Jannes und studiere Soziologie in Bamberg. Ich bin schon kurz vorm Ende meines Studiums, sodass nun nur noch das Praktikum und die Bachelor-Arbeit anstehen. Zu bytabo® bin ich gekommen, da ich Christian über eine Freundin die mit mir studiert kenne.

Da ich im Rahmen meines Studiums ein Praktikum Pflicht ist, habe ich mir natürlich irgendwann Gedanken gemacht, was ich mir hierbei vorstellen könnte und was mich interessiert. Zudem war ein Kriterium, dass ich gerne vor Ort in Bamberg bleiben wollte und Lust auf etwas Technisches hatte. Zwar habe ich im Studium so ein paar technischere Themen, aber eben nicht so viel davon und daher dachte ich, ich frage einfach mal nach ob man mich hier gebrauchen kann und ob bytabo® darauf Lust hätte.

Du studierst ja Soziologie, was jetzt eher weniger technische Schwerpunkte hat. Woher kommt denn dein technisches Interesse?

Das Ding mit der Soziologie ist ja, dass man es schlecht auf einen Punkt definieren kann, da man sehr viel innerhalb des Faches machen kann und sich im Endeffekt jeder seinen Teil aussuchen kann, den er gut kann und spannend findet. Häufig geht das dann ja schon in eine bestimmte Richtung – z.B. beschäftigen sich viele mit Sozialstruktur oder untersuchen Flüchtlingsströme. Das mag für manche sicherlich interessant sein, aber soziale Brennpunkte waren nie so mein Thema.

Das technische Interesse war bei mir eigentlich schon immer da, weil ich damit auch groß geworden bin, da mein Vater in der Branche tätig ist und mich da so ein bisschen herangeführt hat. Daher war das für mich auch ganz normal viel damit zu machen. Es gab auch mal eine Zeit als ich in der Schule war, in der ich überlegt hatte, etwas mit Informatik zu machen, was ich dann aber wieder verworfen habe, da ich nicht gut in Mathe war und damals auch noch dachte, dass ich darin richtig gut sein muss um die Informatik-Richtung einzuschlagen. Aber ich habe mir dann eben meine eigene Nische gesucht.

Die Ironie bei der ganzen Sache ist zudem, dass ich, als ich nach einem Studiengang gesucht habe, immer etwas mit möglichst wenig Zahlen machen wollte. Jetzt ist das, was ich mache und das, was ich am liebsten mache, was mit Zahlen. Damit hätte ich selbst nie gerechnet.

Du bist nun schon die zweite Woche bei bytabo®. Was sind deine Aufgaben und wie ist dein Eindruck bisher?

Meine Aufgaben sind insofern nicht klar vorgegeben und definiert, dass das was meinen Interessen entspricht noch nicht so ganz im Unternehmen gemacht wird. Besonders spannend finde ich eben die Datenanalyse und generell zu schauen, welche Daten vorliegen und was man damit machen kann. Dadurch, dass es noch nicht diesen vorgesetzten Rahmen gibt. ist es vielmehr so, dass ich mir Daten suche, die schon vorliegen und danach schaue was man aus diesen rausziehen kann. Zum Beispiel in der letzten Woche habe ich die Daten der bytabo® Facebook Seite genauer untersucht, wie man diese in einem Programm entsprechend aufarbeiten kann um zu sehen, welche Schlüsse man aus den Ergebnissen für die Zukunft ziehen kann.

Ich finde, dass generell ein sehr angenehmes Klima herrscht, was auch damit zusammenhängt, dass ich sehr selbstbestimmt arbeiten darf und nicht exakt definierte Aufgaben vorgegeben bekomme. Ich darf mich selbst in die Themen einarbeiten und schaue dann, was ich machen kann und daraus ergeben sich immer wieder neue Aufgaben.

Welche Bereiche bei bytabo® findest du außerdem noch spannend?

Coding möchte ich mir auf jeden Fall mindestens ein bis zwei Tage gerne anschauen. Einfach was hinter Webseiten steckt und wie das, was wir so alltäglich nutzen alles entsteht damit ich hier einfach ein besseres Verständnis für bekomme.

Was machst du sonst so in deiner Freizeit?

Ich treibe sehr gerne Sport, z.B. Laufen oder Schwimmen. Nebenher mache ich auch etwas Musik und verbringe auch mal die ein oder andere Stunde vor dem PC.

Hast du konkrete Zukunftspläne und wenn ja, wie sehen diese aus?

Erst einmal muss ich eben meine Bachelor-Arbeit schreiben und mein Studium beenden. Danach ist der aktuelle Plan den Master in Survey Statistik hier in Bamberg zu beginnen, aber mal sehen, ob dieser Plan so bestehen bleibt.

Hast du denn schon einen konkreten Berufswunsch?

Grundsätzlich ändert sich das öfter mal. Momentan finde ich das Berufsbild des Data Analyst recht interessant weil das alles inkorporiert was ich als Aufgabe für mich tagtäglich sehen kann. Also hierbei würde ich Daten analysieren und das Bindeglied in Unternehmen darstellen, wenn es darum geht, dass z.B. eine Abteilung eine bestimmte Fragestellung anhand von vorliegenden Daten beantwortet haben möchte. Ich würde dann eben eigengeleitet dieser Fragestellung nachgehen und Daten dementsprechend analysieren.

Vielen Dank für das kurze Interview Jannes und wir wünschen dir noch eine ganz spannende und lehrreiche Zeit bei bytabo®!

 

Ein Beitrag von Amelie Tihlarik. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.